Tag Archiv für Sicherheit

Neue Version 2.1 der Parkplatz App verfügbar

Vor wenigen Tagen war es wieder soweit. Das Parkonaut-Team hat eine neue Version der Parkplatz App veröffentlicht. Die neue App-Version wurde im Google Play Store und im App-Store von Apple bereitgestellt und kann kostenlos heruntergeladen werden. Diese Version dient gleichzeitig als Basis für den Feldversuch in Berlin und Hamburg.

Bessere Übersicht freier Parkplätze

Kartenansicht freier Parkplätze in der Parkplatz-AppMit der neuen Version kann man nun auch freie Parkplätze direkt auf einer Kartenansicht einsehen. Die bewährte Listenansicht gibt es nach wie vor. Eine weitere Neuerung stellt die Benachrichtigungsfunktion dar, welche einen Hinweis-Text erscheinen lässt, sobald eine freie Parklücke in der Umgebung gemeldet wurde.

Glaubwürdigkeit und Vertrauen schaffen

Listenansicht in der Parkonaut Parkplatz-AppUm die Echtheit von Parkplatz-Angeboten besser einschätzen zu können, wurde ein Bewertungsschema für die Parkonaut-Benutzer eingeführt. In der Parkplatz-Übersicht erscheint nun zu jeder gemeldeten Parklücke die Bewertung des Anbieters auf einer Skala von null bis fünf. Die Benutzer können durch die Nutzung der Parkplatz App ihre Bewertung direkt beeinflussen.

Tue Gutes und rede darüber

Facebook-Integration der Parkonaut-AppGetreu diesem Motto ist es nun möglich, direkt aus der App heraus, beim Anbieten von Parkplätzen die Aktion auf Facebook seinen Freunden mitzuteilen. Vielleicht wird der ein oder andere Freund dadurch aufmerksam und bietet auch freie Parkplätze mit der App an.

Alles für den Nutzer

Die Parkonaut App wird nachhaltig mit jeder neuen Version verbessert und bzgl. des Funktionsumfangs erweitert. Dabei steht der Nutzer im Mittelpunkt. Er soll mitbestimmen, welche Funktionen als Nächstes in die Parkplatz App integriert werden sollen bzw. was an der Bedienung verbessert werden kann. Um ein direktes Feedback zu ermöglichen, wurde in der App eine Feedback-Funktion eingeführt. Weiterhin ist es möglich, die Ideen, Kritikpunkte oder Verbesserungen über die Wunschliste zu hinterlegen.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 3.4/5 (5 votes cast)
Empfehlen/Bookmark

Einbruch im geparkten Auto

Heute Nacht wurde ich mehrmals durch das aus meiner Sicht nervige ertönen einer Auto-Alarmanlage aus dem Schlaf gerissen. Es ist in der Regel nicht ungewöhnlich, dass Alarmanlagen von geparkten Autos öfters durch natürliche Einflüsse, wie Wind oder starken Regen ausgelöst werden. Also habe ich mir auch hierbei nichts weiter gedacht und habe versucht, wieder einzuschlafen.

Scheibe eingeschlagen

Als ich morgen aus dem Fenster auf den Parkplatz blickte und einen Polizeiwagen stehen sah, dachte ich an einen Routinebesuch. Aber beim zweiten Hinsehen stellte ich fest, das dass neben dem Polizeiwagen geparkte Auto auf der Beifahrerseite keine Scheibe mehr besaß. Die Glasscherben lagen sichtbar in der Parklücke. Nun war mir klar, dass die Alarmanlage in der Nacht korrekt angeschlagen hatte. Eine Querstraße weiter stand ebenfalls ein Polizeifahrzeug. Auch dort wurde bei einem geparkten Auto die Scheibe eingeschlagen und das integrierte Navigationssystem ausgebaut.

Unsichere Parkplätze

Eigentlich dachte ich, dass die hiesige Wohngegend bzgl. Autoeinbrüchen einigermaßen sicher sei. Das scheint aber nicht der Fall zu sein. In Wohngegenden, in denen die Autos in den heiß begehrten und all zu knappen Parklücken abgestellt werden, scheint es für Diebe sogar einfacher zu sein, Einbrüche zu verüben. Begünstigend ist hierbei die Anonymität der Großstadt und die immer währende Geräuschkulisse.

Auftragsdiebstahl mit steigender Tendenz

Einem älterem Bericht der Berliner Morgenpost zu folge, stieg in den Jahren 2010 die Anzahl der organisierten Auto- und Autoteile-Diebstähle. Dabei handelt es sich um Banden aus dem osteuropäischem Raum, die gezielt geparkte Autos ins Visier nehmen. Meist werden die Fahrzeuge Tage zuvor ausgesucht, um dann in einer konzentrierten Aktion zuzuschlagen. Glücklich kann sich derjenige schätzen, der einen Kaskoversicherung hat, um nicht gänzlich auf dem entstandenen Schaden sitzen zu bleiben.

Verhindern kann man diese Art von Einbrüchen sicher nicht. Aber es gibt Möglichkeiten auf bewachte Parkplätze oder Parkhäuser auszuweichen, was aber mit einem finanziellen Mehraufwand verbunden ist.

 

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 4.0/5 (4 votes cast)

Parkplatz finden – aber sicher

Jeder kennt die Situation: Man ist froh, dass man einen Parkplatz gefunden hat, fragt sich aber, wie sicher ist die Gegend ist, in der man parkt. Die Frage kommt nicht von ungefähr. Autofahrer in Hamburg und Berlin haben sich damit arrangieren müssen, dass auch in guten Wohngegenden das eigenen Auto vor Brandanschlägen oder anderen Formen von Vandalismus nicht sicher ist.

Wie findet man sichere Parkplätze?

Die Frage ist nicht einfach zu beantworten. Oft trügt der Schein, wenn man sich das Umfeld des gerade gefunden Parkplatzes anschaut. Einen Parkplatz finden, der kostenlos und zugleich sicher ist, ist zumindest in Berlin kaum möglich. Gut, man kann auf bewachte Parkhäuser oder Tiefgaragen ausweichen. Aber diese Alternative kostet in der Regel einige Euro pro Monat. Also versucht man, sich bei der Suche auf sein Bauchgefühl zu verlassen. Da es kein verlässliches Muster gibt, nach denen beispielsweise parkende Autos in Berlin das Opfer der Flammen werden, kommt die Suche dem Russisch Roulette gleich. Eines ist aber sicher, es wurde bis dato kein zweites Mal ein Auto am gleichen Fleck entzündet.

Regeln für sicheres Parken

Es hilft also nur eines, Augen zu und durch. Und genau deshalb sollte man die Grundregeln beim Parken beachten. Kein Wertgegenstände im Auto lassen, schön das Handschuhfach aufklappen, dass jeder sehen kann, dass nicht zu holen ist. Möglichst „Baby an Bord“-Aufkleber an die Heckscheibe kleben, um zu signalisieren, dass es sich um ein Familienauto handelt, welches hier parkt. Das könnte ggf. Mitleid beim Parkplatz-Zündler erwecken. Das Auto weniger waschen, damit es nicht auffällt ist eine weitere Regel. Ob es aber hilft, ist  wissenschaftlich nicht erwiesen. Außerdem kann es gut passieren, dass der Parkplatz links und rechts neben einem von „interessanten“ Autos zu geparkt wird. Dann nützt einem all die Vorsicht bei der Parkplatzwahl nichts, wenn das Feuer vom Nachbarwagen übergreift und man am nächsten morgen einen verkohlten Blechhaufen in der Parklücke stehen hat.

Bewertung von Parkplätzen

Vielleicht könnte ja ein digitales „Parkplatzverzeichnis“ bei der Suche nach kostenlosen Parkplätzen helfen. Darin könnten Nutzer von Parkplätzen, die Straßenzüge hinsichtlich der „gefühlten“ Sicherheit bewerten. Diverse Parkplatz-Apps zum finden von Parkplätzen gibt es ja bereits. Diese könnte man ja um die Bewertungsfunktion erweitern. Ob es aber tatsächlich hilft, steht in den Sternen.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 5.0/5 (3 votes cast)